Floßbau für Schulklassen

Floßbau für Schulklassen

22,00 € je Teilnehmer

auf der Ruhr

Wasser hat ja keine Balken! Oh doch! Mit Bambus, Holzplanken, Gurten und Auftriebskörpern baut ihr euch ein eigenes Floß! Damit die ganze Gruppe mitfahren kann, müsst ihr als Team zusammen anpacken. Mit Planung und konzentriertem Bauen entsteht dann ein Floß, das bei der Probefahrt auch trägt. Und dann heißt es so schön: „Leinen los!“

Die Veranstaltung eignet sich besonders für Schülerteams. Denn Floßbau ist ein herausforderndes und motivierendes Teamprojekt, in dessen Rahmen die Kooperationsfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit und Kreativität der Schüler gestärkt wird.

Aus vorgegebenen Materialien (Auftriebskörper, Holzrahmen, Beplankung) wird ein tragfähiges Floß nach bestimmten Kriterien gebaut. Der Bauprozess macht viel Spaß und fördert den Gruppenprozess. Auf jeden Fall wird der Tag bei den Schülern nachhaltig in Erinnerung bleiben, da eine Fahrt auf selbstgebauten Flößen mit Sicherheit das besonderes Erlebnis ist.

Dann erfolgt der aufregende und feierliche Moment des Stapellauf. Wird es klappen? Nun können die Flößer das Gefährt bemannen und die Ruhr ab Hattingen in Angriff nehmen. Nach gesamt ca. 4 Stunden ist der Zielpunkt der Tour erreicht, das Floß wird wieder vom Wasser genommen und die Floßbauer werden von unseren Guides verabschiedet. 

Die Aktion dauert insgesamt ca. 4-5 Stunden. Sie ist für Schulklassen ab dem 4ten Schuljahr buchbar. Bei Schulklassen vom 4 bis zum 6 Schuljahr empfehlen wir, vier Erwachsene je Klasse teilnehmen zu lassen, damit die Veranstaltung zeitlich nicht wesentlich länger dauert. Die Zeitdauer fällt um ca. 1,5h kürzer aus, dauert also ca. 2,5-3,5h, wenn das Floß durch unsere Guides vorbereitet und bereits fahrfertig ist. Dies kann kostenlos und unkompliziert bei Buchung angegeben werden.    

Zum Veranstaltungsort in Hattingen, als auch vom Ende der Tour in Bochum Dahlhausen, kann bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. (S-Bahn Linie 3 von Essen HbF Richtung Hattingen)

Ablaufplan:
- Begrüßung, Kennenlernen,
- Grundregeln der Zusammenarbeit, Erwartungen klären
- Einweisung in den Floßbau
- Aufteilung der Gruppe in einzelne Bauteams,
- Beginn der Bauphase mit Zwischentreffs
- Absprache und Hilfestellung durch den Guide
- Fertigstellung des Floßes
- zu Wasser lassen
- Fahrt von Hattingen bis nach Bochum Dahlhausen

Preis je Teilnehmer 22,00 €,
inkl. 19% MwSt. (18.49 netto)

Leistungen Floßbau für Schulklassen

  • Vorbereitung und Organisation der Flossbau-Veranstaltung
  • Anleitung und Feedback durch ausgebildete Guides
  • Bereitstellung des Flossbau Materials
  • Bereitstellung von Leihmaterialien wie Schwimmwesten, Paddel, etc.
  • Einführung in die Paddeltechnik und Sicherheit auf Fliesswasser
  • wasserfester Packsack
  • unsere Preise bei Schul/Jugendveranstaltungen sind bereits so rabattiert, das Lehrkräfte / Begleiter keine zusätzlichen Freiplätze erhalten können, diese sind bereits im Preis integriert.

Mitbringen Floßbau für Schulklassen

  • dem jeweiligen Wetter angepasste Bekleidung
  • festes Schuhwerk, das nass werden darf und vielleicht auch wird
  • gegebenenfalls Wechselkleidung & Schuhe
    je nach Wettersituation Sonnen und / oder Regenschutz
  • Bitte bedenken Sie dass Handys, Fotoapparate und andere elektronische Geräte nass werden können und wir ausdrücklich nicht dafür haften. 
  • Die ausgehändigten Transportsäcke sind nur ein Spritzschutz und nicht vollständig wasserdicht. 

Infos Floßbau für Schulklassen

Notfallnummer für Verspätungen etc. am Veranstaltungstag: 0201 85795083

Unsere Flösse und Ausrüstung
Unsere Flösse bauen wir mit Schwimmkörpern der Firma Spreu, ein internationaler Hersteller für für aufblasbare Boote, Rafts und Wassersportgeräte. Diese Schwimmkörper bestehen aus mehreren Kammern, sind also selbst beschädigt noch schwimmfähig und daher sehr sicher.
Die Flosskonstruktion wird mit Spanngurten, Bambusmatten und Balken gebaut, was sich in der Vergangenheit als sichere und stabile Verbindung erwiesen hat. Zusätzlich ist dieser Aufbau für alle Kinder machbar.

Die Highlights der Strecke

Henrichshütte
Die Kanutour startet ganz in der Nähe der Henrichshütte in Hattingen. Neben einer hervorragenden Gastronomie, das „Henrichs“, beherbergt das 1987 geschlossene ehemalige Stahlwerk heute ein Industriemuseum. Die Henrichshütte ist Teil der Route der Industriekultur und bietet den vielen Besuchern die jährlich das Gelände besuchen spannende Eindrücke in eine vergangene Epoche. Unser Kanuverleih  findet nur 500 Meter unterhalb dieses beeindruckenden Monumentes statt. Im besten Sinne wird hier der Wandel des Ruhrgebietes von der Industrie- zur Dienstleistungs- und Freizeitmetropole sichtbar.

Der Leinpfad
Der ständige Begleiter einer Kanutour zwischen Hattingen, Bochum und Essen ist der Leinpfad. Er verläuft linksufrig und ist heute zum Ruhrtalradweg ausgebaut. Früher diente er der Schifffahrt. Mit Pferden wurden die Kohle und Eisenerz transportierenden Lastkähne gegen die Strömung die Ruhr hinauf gezogen. Stromab dagegen ging es dann wieder mit der Strömung der Ruhr. Heute sind die meisten Teile des Leinpfad Fahrrad-tauglich asphaltiert, nur auf Höhe der kleinen Stromschnelle „Isenbergschwall“ findet sich noch ein kleines Stückchen des historisch gepflasterten Leinpfads.

Naturschutzgebiet Hattingen Winz
Befährt man die Ruhr von Hattingen nach Bochum mit dem Kanu, befindet sich zur Rechten auf dem Großteil der Strecke das Naturschutzgebiet Ruhraue Hattingen Winz. Das Rund 119 Hektar große Areal steht seid 1998 unter Naturschutz und bietet heute einer Vielzahl von Vögeln und Pflanzen eine sichere Zuflucht an der grünen Seite des Ruhrgebiets. Zur Landschaftspflege wird heute eine halbwilde Herde große schwarze Heckrinder eingesetzt. Die imposanten Tiere, deren Aussehen eher einem spanischen Stier denn einer deutschen Kuh gleicht, halten nebenher ungebetene Besucher vom Betreten des Naturschutzgebietes ab. Vom Kanu aus bietet sich an manchen Tagen ein guter Blick auf die Herde, so dass die Kanutour auf der Ruhr zur „kleinen Ruhrgebietssafari“ wird.

Isenburg
Etwa 4 Kilometer nach dem Start mit dem Kanu in Hattingen, erreicht man die Isenburg, deren Überreste auf dem Isenberg am linken Ufer der Ruhr zu finden sind. Der schroffe Felssporn, auf dem die Burg einst errichtet wurde, thront strategisch günstig über der Ruhrschleife und bietet eine gute Aussicht. Errichtet wurde die Isenburg – in alten Dokumenten auch bekannt als Burg Isenberg – in den Jahren 1193 bis 1199. Bereits 1226 war es dann mit dem Burgfrieden schon wieder vorbei. Nachdem Graf Friedrich von Isenberg seinen Onkel, den Erzbischhof Engelbert I. von Köln, tötete, wurde die Burg geschliffen und der Graf in Köln hingerichtet.
Heute ist die Burg ein öffentliches Denkmal und beherbergt ein Museum welches in dem 1858 auf dem Gelände der Burg errichteten Haus Coutodis untergebracht ist. Nebenbei beherbergt das Haus Coustodis die wohl exponierteste Dienstwohnung des Ruhrgebiets – nämlich die des Denkmalpflegers der Stadt...

Schwimmbrücke Bochum Dahlhausen
Die Schwimmbrücke von Bochum Dahlhausen kündigt den Ausstieg und damit das Ende der Kanutour bis Bochum an. Die bereits 1898 fertiggestellte Brücke wurde im zweiten Weltkrieg stark beschädigt und dann 1959 wieder neu gebaut. Kanufahrer passieren sicherheitshalber den rechten Bogen der Brücke, um ausreichenden Abstand zu der Wehranlage auf der linken Seite zu halten. Etwa 150 Meter hinter der Brücke befindet sich die Ausstiegsstelle Bochum Dahlhausen.

Floßbau für Schulklassen
auf der Ruhr

© 2020 Querfeldeins Tel. +49 201 8579500